Wasser

Trinkwasser ist Leben

Wasser ist lebenswichtig. Nur selten machen wir uns bewusst, wie wichtig Wasser für uns ist. Es ist ein fester Bestandteil unseres Alltags und steht uns in ausreichenden Mengen und bester Qualität zur Verfügung. Dafür sorgen deutschlandweit mehr als 6.000 Wasserversorgungsunternehmen mit ca. 16.500 Wassergewinnungsanlagen.

Eine sichere und hochwertige Trinkwasserversorgung genießt in Deutschland einen herausragenden Stellenwert. Dabei steckt hinter einer hierzulande selbstverständlichen Leistung ein komplexes System. Dieses reicht vom Wasserschutzgebiet bis zum Kundenzähler und muss nicht nur zahlreiche Gesetze und Normen erfüllen, sondern auch unterschiedlichsten Interessengruppen gerecht werden. Schließlich geht es um nichts geringeres als eine sichere, qualitativ einwandfreie und nachhaltige Versorgung mit dem Lebensmittel Nr. 1.

Das in Altdorf benötigte Wasser wird komplett vor Ort aus sechs Tiefbrunnen gewonnen. Dabei legt es auf dem Weg zur Oberfläche schon eine Höhendifferenz von bis zu 286 Metern zurück. Von da aus wird es aus drei Hochbehältern in ein Leitungsnetz eingespeist, das in etwa der Entfernung von Altdorf nach Ingolstadt entspricht und sich neben dem Stadtgebiet auch über insgesamt 13 Außenorte erstreckt. Dieses System braucht Experten, die sich rund um die Uhr und sieben Tage die Woche darum kümmern, dass Sie nicht auf dem Trockenen sitzen. Die Stadtwerke Altdorf GmbH sorgen dafür, dass es dabei bleibt.

Trinkwasser aus Altdorf

Herkunft und Aufbereitungsschritte des Altdorfer Trinkwassers von der Gewinnung bis zum Verbraucher

Wir stellen die Trinkwasserversorgung der Stadt Altdorf und der Ortsteile Grünsberg, Hagenhausen, Lenzenberg, Lochmannshof, Oberwellitzleithen, Prackenfels, Prethalmühle, Rasch, Röthenbach (die Straßen Am Gänsbühl und Altdorfer Kirchenweg), Schleifmühle, Unterwellitzleithen, Weinhof und Ziegelhütte sicher.

Dazu betreiben wir eine eigene Wassergewinnung mit derzeit sechs Tiefbrunnen, eine Wasseraufbereitung mit Pumpwerk, drei Hochbehälter und sechs Druckminderstationen. Die Wasserverteilung bis zu den etwa 3.700 Zählern bzw. 13.000 Verbrauchern ist durch ein etwa 91 km langes Rohrnetz sichergestellt, in dem ca. 800 Hydranten unterhalten werden.

Der aktuelle jährliche Wasserabsatz in Altdorf beläuft sich auf ca. 650.000 m³. Das entspricht in etwa 1.200 Füllungen unseres Schulschwimmbades am Fallhaus. Der durchschnittliche Tagesverbrauch in Altdorf liegt bei ca. 1.800 m³, im Sommer werden an Spitzentagen aber auch einmal bis zu 3.500 m³ pro Tag benötigt und zuverlässig geliefert.

Wassergewinnung (Herkunft des Altdorfer Trinkwassers):

Alle unsere 6 Tiefbrunnen liegen ca. 1 km nördlich von Altdorf. 

Die Bohrtiefen der Brunnen betragen bis zu 286 m und gehören damit zu den Tiefsten in ganz Bayern. Das geförderte Wasser ist mehrere tausend Jahre alt. Damit können wir eine hervorragende Qualität des Altdorfer Wassers garantieren, da durch die Tiefe keine Beeinflussung durch Oberflächenwasser möglich ist.

 

Tiefbrunnen 6 in Röthenbach
Innenansicht des Brunnen

Wasseraufbereitung

Die Aufbereitung des geförderten Wassers erfolgt in mehreren Stufen in einem zentralen Wasserwerk bei Oberwellitzleithen.

Wasserspeicherung

Die Trinkwasserspeicher befinden sich in Hegnenberg am südlichen Ortsrand. Die Höhenlage der Behälter liegt bei etwa 501 m über Normal Null (NN). Vom tiefsten Brunnen bis zu den Hochbehältern muss damit eine Höhendifferenz von fast 800 Metern zurückgelegt werden

Die drei Hochbehälter sind miteinander verbunden. Zusammen haben die Behälter ein Speichervolumen von 3,75 Millionen Litern. Dies entspricht etwa der Menge Trinkwasser im Versorgungsgebiet am verbrauchsreichsten Tag im Jahr. Über eine Abgabeleitung wird das gespeicherte Trinkwasser dem Ortsnetz Altdorf und seinen Ortsteilen zugeführt.

Blick in die Wasserkammer
Wasserkammer Hochbehälter

Wasserverteilung

Das Versorgungsgebiet Altdorfs ist von einem rund 91 km umfassenden Leitungsnetz durchzogen. Ringförmig angelegte Hauptleitungen bilden die "Schlagadern" für das weit verzweigte Verteilungsnetz.

Mehr als 4.500 Schieber und etwa 800 Hydranten dienen der Betriebssicherheit und der Bereitstellung von Löschwasser.

Druckminderstation
Druckminderstation Innenraum

Trinkwasserversorgung in Altdorf im Vergleich - Leistung auf hohem Niveau

Trinkwasserversorgung in Altdorf funktioniert. Wir sorgen dafür, dass das Niveau der Trinkwasserversorgung in Altdorf auch künftig hervorragend bleibt. Dafür vergleichen wir uns in regelmäßigen Abständen mit anderen Wasserversorgern im Freistaat. Durch diesen Blick über den Tellerrand hinaus bleiben wir nicht nur am Puls der Zeit, sondern haben auch die Chance, unsere Leistungen im Quervergleich zu beurteilen und so von anderen Versorgern zu lernen. Auf diese Weise können wir beispielsweise belegen, dass wir im bayernweiten Vergleich einen besonders effizienten Umgang mit der Ressource Wasser pflegen. Und darauf sind wir stolz!