Wasser

Trinkwasser ist Leben

Wasser ist lebenswichtig. Nur selten machen wir uns bewusst, wie wichtig Wasser für uns ist. Es ist ein fester Bestandteil unseres Alltags der uns in ausreichenden Mengen und bester Qualität zur Verfügung steht. Im Vergleich zu vielen Regionen unserer Welt besitzt Deutschland beim Trinkwasser eine komfortable Ressourcensituation. Trinkwasser steht permanent in ausreichender Menge zur Verfügung. Lediglich etwa 20 % der sich ständig erneuernden Wasserressourcen werden tatsächlich genutzt. Der Gewässerschutz hat in Deutschland einen herausragenden Stellenwert. Die Trinkwasserversorgung in Deutschland erfüllt höchste Qualitätsansprüche. Das in unserer Stadt benötigte Wasser wird aus fünf Brunnen gefördert, aufbereitet und über ein komplexes Leitungssystem in der Stadt verteilt.

 

Wir tragen dazu bei, dass Sie nicht auf dem Trockenen sitzen.

Trinkwasser aus Altdorf

Herkunft und Aufbereitungsschritte des Altdorfer Trinkwassers von der Gewinnung bis zum Verbraucher


Trinkwasser aus Altdorf 

 

Wir stellen die Trinkwasserversorgung der Stadt Altdorf und der Ortsteile Grünsberg, Hagenhausen, Lenzenberg, Lochmannshof, Oberwellitzleithen, Prackenfels, Prethalmühle, Rasch, Röthenbach (die Straßen Am Gänsbühl und Altdorfer Kirchenweg), Schleifmühle, Unterwellitzleithen, Weinhof und Ziegelhütte sicher.

 

Dazu betreiben wir eine eigene Wassergewinnung mit derzeit sechs Tiefbrunnen, eine Wasseraufbereitung mit Pumpwerk, drei Hochbehälter und sechs Druckminderstationen. Die Wasserverteilung bis zu den etwa 3.300 Zählern ist durch ein etwa 90 km langes Rohrnetz sichergestellt.

 

Der durchschnittliche jährliche Wasserabsatz der Stadtwerke beträgt ca. 650.000 m³. Der durchschnittliche Tagesverbrauch liegt bei ca. 1800 m³, der maximale Tagesverbrauch bei etwa 3500 m³.

Wassergewinnung (Herkunft des Altdorfer Trinkwassers):

Alle unsere 6 Tiefbrunnen liegen ca. 1 km nördlich von Altdorf. 

 

Die Bohrtiefen der Brunnen betragen bis zu 286 m und gehören damit zu den Tiefsten in ganz Bayern. Das geförderte Wasser ist mehrere tausend Jahre alt. Damit können wir eine hervorragende Qualität des Altdorfer Wassers garantieren, da durch die Tiefe keine Beeinflussung durch Oberflächenwasser möglich ist.

Tiefbrunnen 6 in Röthenbach
Innenansicht des Brunnen

Wasseraufbereitung

Die Aufbereitung des geförderten Wassers erfolgt in mehreren Stufen in einem zentralen Wasserwerk bei Oberwellitzleithen.

Wasserspeicherung

Die Trinkwasserspeicher befinden sich in Hegnenberg am südlichen Ortsrand. Die Höhenlage der Behälter liegt bei etwa 501 m über Normal Null (NN).

Die beiden Hochbehälter sind miteinander verbunden. Zusammen erreichen die Behälter ein Speichervolumen von 3500 m³. Dies entspricht etwa der Menge Trinkwasser im Versorgungsgebiet am verbrauchsreichsten Tag im Jahr. Über eine Abgabeleitung wird das gespeicherte Trinkwasser dem Ortsnetz Altdorf und seiner Ortsteile zugeführt.

Blick in die Wassekammer
Wasserkammer Hochbehälter

Wasserverteilung

Das Versorgungsgebiet Altdorfs ist von einem rund 90 km umfassenden Leitungsnetz durchzogen. Ringförmig angelegte Hauptleitungen bilden die "Schlagadern" für das weit verzweigte Verteilungsnetz.

Mehr als 4500 Schieber und etwa 750 Hydranten dienen der Betriebssicherheit und der Bereitstellung von Löschwasser.

 

Druckminderstation
Druckminderstation Innenraum