Kurzmeldungen

Wasserrohrbruch in der Westfalenstr. am 13.06.2020

Am frühen Montagmorgen wurde der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Altdorf durch die Integrierte Leitstelle des Rettungswesen und der Feuerwehr verständigt. Anwohner hatten die Notrufnummer 112 angerufen und einen erheblichen Wasseraustritt gemeldet. Bereits um 06:30 Uhr, 10 Minuten nach der Alarmierung, waren die Kollegen des Wasserwerkes vor Ort. Festgestellt wurde ein Bruch der Hauptwasserleitung in einem Zufahrts,- bzw. Zugangsweg zu einer Reihenhaussiedlung in der Westfalenstr. Im Rahmen des Schadens an der Versorgungsleitung sind mehrere Keller unter Wasser gestanden sowie Vorgärten und Zufahrtswege in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Durchflussmenge aus dem defektem Rohr ist laut Auswertungen Wasserwerk bis auf ca. 160m³/h hoch gegangen, d.h. bei einer Dauer von ca. 24min. (von Schadenseintritt bis Sperrung) sind etwa 40 m³ oder 40.000 Liter Wasser entwichen.

Die FFW Altdorf pumpte die Keller leer, während die Mitarbeiter der Stadtwerke parallel eine Wassernotversorgung für die betroffenen sechs Anwesen aufbaute, um die Trinkwasserversorgung für die Anwesen sicherzustellen.

Nach Aufgraben der Firma Brunner war die Diagnose schnell gestellt: Es handelte sich um einen Korrosionsschaden an der Gussleitung aus den 80er Jahren.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke, Florian Müller, bedankt sich für den schnellen und beherzten Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf sowie den Mitarbeitern des Wasserwerks.