Kurzmeldungen

Abschluss Energiekonzept

Die Versorgungsgesellschaft Altdorf mbH betreibt ein Wärmenetz zur Versorgung der Grundschule Altdorf, sowie des städtischen Freibads. In unmittelbarer Nähe, auf dem ehemaligen Verkehrsübungsplatz, wird derzeit die neue Mehrzweckhalle errichtet. Vor diesem Hintergrund hat die Versorgungsgesellschaft Altdorf die Erweiterung und Erneuerung der bestehenden Energieerzeugung im Rahmen eines Energiekonzeptes untersuchen lassen. Auftragnehmer war das Institut für Energietechnik an der ostbayerischen technischen Hochschule Amberg. Das Energiekonzept wurde zu 40 % durch das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

Der Anschluss der Mehrzweckhalle an das bestehende Wärmenetz wurde als energetisch und wirtschaftlich sinnvoll eingestuft und wurde bereits noch während der Konzepterstellung umgesetzt. Der weitere Gebietsumgriff wurde ebenfalls untersucht, zum Anschluss des TV-Altdorf laufen Gespräche. Die bestehende Energieerzeugung mit zwei Blockheizkraftwerken, sowie einem Spitzenlastkessel wurde im Detail betrachtet. Dabei wurden verschiedene Varianten technisch dimensioniert, alle Energieumsätze ermittelt und eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung durchgeführt. Des Weiteren wurde eine CO2- Bilanz ausgearbeitet und der Primärenergiefaktor für das Wärmenetz berechnet. Als zu bevorzugende Variante wurde die Modernisierung der bestehende Blockheizkraftwerke nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz identifiziert. Als wirtschaftliche Alternative hat sich eine Variante mit der Erneuerung eines BHKW durch ein BHKW mit einer elektrischen Leistung von 50 kW ergeben.